Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:an_grc-3

Funkgerätefamilie AN/GRC-3 - 8

Hergestellt von verschiedenen U.S.-Herstellern.

Technische Daten

Stromversorgung

  • Akku / Batteriebetrieb: vom Speisegerät PP-112, welches von der 24 V - Fahrzeugbordspannung veresorgt wird, werden die vier Anodenspannungen 450 V, 150 V, 105 und 85 V, Gitterspannungen und die Heizspannung von 63, V bereitgestellt. Das Speisegerät PP - 109 erlaubte auch den Betrieb von einem Fahrzeug mit 12 Bordspannung.

Dimensionen

  • mm, Gewicht kg

Zubehör

  • Handapparat H-33/PT
  • Brustschaltkasten GSA-6 mit Sprechsatz H-63/U
  • Mikrophon M-29/U
  • Kopfhörer CW-49507 resp. Lautsprecher LS-166/U
  • Schaltkasten C-375/U mit den Anschlüssen für Mikrophone, Kopfhörer und die drei Kanäle des AM-65 Bordverstärkers.
  • Relaisgerät C-435/GRC, oder Ortsbediengerät C-434/GRC der Fernbedienanlage GRA-6. Vom Fernbediengerät C-433/GRC aus kann das Funkgerät über eine Feldtelephonleitung fernbedient werden.

Stationsmaterial

Die Funkstation AN/GRC-3 - 8 kam in verschiedenen Konfigurationen und mit unterschiedlicher Frequenzabdeckung in Rad- und Kettenfahrzeugen der NATO, der USA und auch der deutschen Bundeswehr zum Einsatz.

AN/GRC-3RT-66, R-108, RT-70, AM-65Sendeempfänger, Zusatzempfänger, low power Sendeempfänger, Bordverstärker20 - 27.9 MHz (Panzer), 16 + 0.5 W, 80 Kanäle
AN/GRC-4RT-66, RT-70, AM-65Sendeempfänger, low power Sendeempfänger, Bordverstärker20 - 27.9 MHz, 16 + 0.5 W, 80 Kanälemil-usa-an-grc4-small.jpg
AN/GRC-5RT-67, R-109, RT-70, AM-65Sendeempfänger, Zusatzempfänger, low power Sendeempfänger, Bordverstärker28 - 38.9 MHz (Artillerie), 16 + 0.5 W, 120 Kanäle
AN/GRC-6RT-67, RT-70, AM-65Sendeempfänger, low power Sendeempfänger, Bordverstärker28 - 38.9 MHz (Artillerie), 16 + 0.5 W, 120 Kanäle
AN/GRC-7RT-68, R-110, RT-70, AM-65Sendeempfänger, Zusatzempfänger, low power Sendeempfänger, Bordverstärker38 - 54.9 MHz (Infanterie), 16 + 0.5 W, 170 Kanäle
AN/GRC-8RT-68, R-108, RT-70, AM-65Sendeempfänger, Zusatzempfänger, low power Sendeempfänger, Bordverstärker38 - 54.9 MHz (Infanterie), 16 + 0.5 W, 170 Kanäle

Der Sendeempfänger mittlerer Leistung ist zwischen 16 und 2 Watt Ausgangsleistung umschaltbar. Die Geräte sind frequenzmoduliert, arbeiten mit einem Frequenzhub von ± 20 kHz, der Kanalabstand beträgt 100 kHz.

  • RT-66: 20 - 27.9 MHz, 80 Kanäle, Mechanisierte Truppen
  • RT-67: 28 - 38.9 MHz, 120 Kanäle, Artillerie
  • RT-68: 38 - 54.9 MHz, 170 Kanäle, Infanterie

Der Empfänger arbeitet als Doppelsuper. Ein erster Quarzoszillator ist zwischen 15.55 - 22.55 MHz in 1 MHz - Schritten schaltbar, mit dem Signal eines von 3.05 - 4.05 MHz schwingenden durchstimmbaren Oszillators, der 1.4 MHz unter der variablen ZF schwingt, wird innerhalb eines MHz-Bereichs abgestimmt.

Der Senderoszillator ist zwischen 4.45 - 5.45 MHz durchstimmbar, er wird mit dem Signal vom Kohlemikrophons über eine Reaktanzschaltung frequenzmoduliert. Das Signal wird in einer Mischstufe zum Signal des MHz-Oszillators additiv gemischt und der Senderendstufe zugeführt.

R-108Ein Zusatzempfänger erlaubt es, Meldungen von einer dritten Stelle aufzunehmen, ohne den Sendeempfänger neu abstimmen zu müssen. Der Empfänger arbeitet als Einfachsuperhet mit einer Zwischenfrequenz von 4.3 MHz, nach veir ZF-Verstärkerstufen gelangt das Signal auf einen Begrenzer und wird in einer Diskrimatorstufe demoduliert, es schliessen sich zwei NF-Stufen an.

Zur Nahkommunikation verfügt die Funkstation über einen zweiten Sendeempfänger, den RT-70. Im Empfangszweig wird aus dem Antennensignal mit einem freilaufenden von 32 - 43.4 MHz durchstimmbaren Senderoszillator gemischt und es entsteht eine erste ZF von 15 MHz. Diese ZF wird in drei Stufen verstärkt und mit einer Oszillatorfrequenz von 13.6 MHz im zwischen Mischer auf die zweite ZF von 1.4 MHz umgesetzt. Nach einer weiteren ZF-Verstärkerstufe und dem Limiter erfolgt die Demodulation in der Diskriminatorstufe, der sich zwei NF-Verstärkerstufen anschliessen.

RT-70Im Sendebetrieb wird der durchstimmbare 15 MHz unterhalb der Sendefrequenz schwingende Senderoszillator mit dem NF-Signal vom Kohlemikrophon frequenzmoduliert. In einer Mischstufe wird mit dem 15 MHz-Oszillatorsignal die Sendefrequenz generiert und diese in einer Treiber und der Sendeendstufe verstärkt und auf den Antennenanschluss gegeben. Die Versorgungsspannungen erhält der RT-70 von der Bordverständigungsanlage AM-65.

Gemäss den technischen Unterlagen beträgt die Reichweite bei voller Ausgangsleistung 25 km, im Fahrtbetrieb reduziert sie sich als 15 km. Als Reichweite für den RT-70 werden 1.5 km resp. 1 km im Fahrtbetrieb angegeben.

Technisches Prinzip

Bestückung

Das Gerät ist halbleiterbestückt.

Technische Unterlagen

Entwicklung

Die Funkgerätefamilie AN/GRC-3 - 8 wurde um 1950 in den USA entwickelt und kam als militärisches Fahrzeugfunkgerät in verschiedenen Rad- & Kettenfahrzeugen der NATO zum Einsatz.

Keine Bilder gefunden.

Weitere Informationen

de/an_grc-3.txt · Zuletzt geändert: 2021/10/10 21:46 von mb