Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:partner_101

Telefunken partner international 101

Hergestellt von Telefunken.

Der Kofferempfänger Telefunken partner international 101 wurde um 1975 vorgestellt, es handelt sich um einen analogen Weltempfänger mit sechs gespreizten Kurzwellenbändern in Doppelsupertechnik.

Telefunken partner international 101

Technische Daten

Stromversorgung

Dimensionen

  • 300 x 170 x 75 mm, Gewicht kg

Zubehör


Telefunken partner international 101

Bedienung

Der Kofferempfänger Telefunken partner international 101 ist kompekt aufgebaut und verglichen mit seiner Grösse erstaunlich schwer - da gibt es andere Geräte mit imposantem grossem Gehäuse und wenig „Inhalt“. Die Kurzwellen - Rundfunkbänder 49 - 16 m werden mit einer Doppelsuperschaltung empfangen, Ausserbandfrequenzen können nicht abgestimmt werden, das Gerät ist nicht durchgängig.

Das Kofferradio wird dominiert von einer winklig „um die Ecke“ gehenden Skala im oberen Bereich der Frontplatte und an der oberen Schmalseite, oben befinden sich die Skalen für Lang- und Mittelwellen, das „Marineband“ 2 - 4,5 MHz und den UKW-Bereich.

An der Vorderseite die Skalen für die Kurzwellenbereiche mit Frequenzmarken alle ca. 50 kHz, in einem kleinen Fenster wird das aktive Kurzwellenband angezeigt, welches mit dem auf einen Trommeltuner wirkenden Wellenschalter an der linken Geräteschmalseite eingestellt wird.

Oben befinden sich die Schieberegler für Lautstärke und Tonblende (als horizontal angeordnete Linearpotis etwas anfällig für Verschmutzung duirch Staub, der von oben auf das Gerät gelangt), daneben das Drucktastenaggregat mit dem Hauptschalter und den Wellenbereichstasten.

Versorgt wird das Gerät von sechs UM-2 Batterien (D, Baby-Zelle) oder von 220 V Netzspannung, das Netzkabelfach an der Unterseite öffnet sich, wenn die halbrunde Abdeckung am Batteriefahc- / Netzkabeldeckel entsprechend gedreht wird und die Öffnung des Deckels freigibt.

Die linke rot markierte Taste schaltet den Empfänger ein, am Drucktastenaggregat wir der entsprechende Bandbereich gewählt, Lang- / Mittelwelle, die Grenzwellenbereiche des sogenannten „Marine“-Bands zwischen 2 - 4.5 MHz, die Kurzwellenbereiche (K/SW, das entsprechende gespreizte Rundfunkband ist am Wellenschalter auf der linken Geräteschmalseite einzustellen und wird in einem kleinen Sichtfensterchen angezeigt) oder UKW. Mit dem für alle Bereiche gemeinsam wirksamen Abstimmknopf (im Gegensatz zum Nordmende Globetrotter 808 mit ähnlicher Bauart und zwei Abstimmknöpfen für L/M/MB/UKW und Kurzwellen) oben rechts kann es auf Wellenjagd gehen.

In den gespreizten Kurzwellenbändern 1 - 6 arbeitet das Gerät als Doppelsuper mit einer mässig hohen ersten ZF von 3750 und der üblichen zweiten ZF von 460 kHz, die Spiegelfrequenzfestigkeit ist hier besser, als bei den üblichen Einfachsupern.

Die Abstimmung zeigt nach den Jahren deutliches Spiel. Problematisch am Gerät scheint die hochgezüchtete UKW-Stufe zu sein, der Empfänger wurde auf hohe Empfindlichkeit getrimmt und kann dafür Probleme mit Spiegelfrequenzen resp „Geisterstationen“ an falscher Skalenstelle haben, mit eingeschobener Antenne sind diese Effekte weniger ausgeprägt. Bei eingeschalteter AFC zieht die Abstimmung auf die nächste starke Station, auch dabei zeigt die Abstimmung etwas Hysterese, beim Hin- und Zurückdrehen erscheint ein schwächerer Sender gar nicht oder nicht genau an derselben Stelle der Skala.

Technisches Prinzip

Telefunken partner international 101 Doppelsuper mit einer ersten ZF von 3750 kHz auf den KW-Bereichen 1 - 6, die zweite ZF von 460 kHz wird auch als ZF für L/M/MB im Einfachsuperbetrieb genutzt.

Bestückung

Das Gerät ist halbleiterbestückt.

Technische Unterlagen

Entwicklung

Das von Telefunken entwickelte Gerät wurde 1975/78 vertrieben.

Weitere Informationen

de/partner_101.txt · Zuletzt geändert: 2020/09/19 11:23 von mb