Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:signalbearbeitung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de:signalbearbeitung [2018/07/05 08:52]
mboesch angelegt
de:signalbearbeitung [2018/07/05 09:00]
mboesch
Zeile 16: Zeile 16:
 Preisgünstig herzustellen sind **Spulenfilter**,​ die allerdings nur bei tiefen [[Zwischenfrequenz|Zwischenfrequenzen]] eine hohe Güte resp. Steilflankigkeit aufweisen, ebenfalls preisgünstig herzustellen sind **keramische Filter**. Teurer werden steilflankige **Quarzfilter** und die besten Resultate erreichen Kurzwellenempfänger mit **mechanischen Filtern**.\\ ​ Preisgünstig herzustellen sind **Spulenfilter**,​ die allerdings nur bei tiefen [[Zwischenfrequenz|Zwischenfrequenzen]] eine hohe Güte resp. Steilflankigkeit aufweisen, ebenfalls preisgünstig herzustellen sind **keramische Filter**. Teurer werden steilflankige **Quarzfilter** und die besten Resultate erreichen Kurzwellenempfänger mit **mechanischen Filtern**.\\ ​
 In einigen Empfängern wurde eine stufenlos regelbare Bandbreite (BWC) realisiert, mit der modernen DSP-Technik,​ digitaler Signalverarbeitung,​ wird die ZF-Bandbreite auf digitalem Weg mit programmierbaren Filterkurven festgelegt. In einigen Empfängern wurde eine stufenlos regelbare Bandbreite (BWC) realisiert, mit der modernen DSP-Technik,​ digitaler Signalverarbeitung,​ wird die ZF-Bandbreite auf digitalem Weg mit programmierbaren Filterkurven festgelegt.
 +
 +===== Passband Tuning =====
 +{{:​images:​kurzw-stationsempfaenger-passband.jpg?​400 |Passbandtuning PBT}} Aufgrund der im Kurzwellenbereich nahe beieinander liegenden Stationen kommt es häufig zu Nachbarkanalstörungen,​ diese Interferenzen äussern sich durch pfeifende Geräusche, welche einen akzeptablen Empfang teils verunmöglichen können. Vor allem beim Empfang eines schwachen Signals einer Station gleich unter oder oberhalb einer sehr starken Station treten Probleme auf.
 +
 +Mit dem **Passband - Tuning** wird die Durchlasskurve des ZF-Filters relativ zum Signal verschoben, bei einem Störsignal,​ dass beispielsweise 3 kHz oberhalb eines Nutzsignals liegt, kann die Durchlasskurve nach unten verschoben werden, das Störsignal wird ausgeblendet.
 +
 +So kann vor allem mit dem sogenannten ECSS-Empfang eine kaum verständliche Station hörbar gemacht werden. Im Einseitenbandmodus wird der Empfänger auf das weniger stark gestörte Seitenband (also bei einem starken Störsignal oberhalb der Empfangsfrequenz auf LSB (lower side band) eingestellt. Bei gewissen Empfänger funktioniert das mit der SYNC-Funktion sogar vollautomatisch,​ das Signal muss nicht erst mit "​eingepfiffen"​ werden, indem das im Gerät generierte Trägersignal manuell verschoben wird, bis das Pfeifen verschwindet.
 +
 +===== Notch-Filter =====
 +Manche Interferenzen,​ sich als pfeifende Geräusche manifestierende Störungen, sind durch Störsignale innerhalb eines Seitenbandes einer AM- oder SSB-Station bedingt. Durch alleiniges Beschneiden der Bandbreite mit dem schmalen ZF-Filter oder Empfang nur des ungestörten Seitenbandes lässt sich einem im Nutzsignal liegenden Störer in diesem Fall nicht beikommen.
 +
 +Hier kann mit einem **Notch-Filter** oder **Kerbfilter** ein kleiner Bereich des Signals "​ausgeschnitten"​ werden, und so dass Pfeifen eliminiert werden.\\ ​
 +Bei manchen Geräten arbeitet das Notch-Filter auf Hochfrequenz (ZF)-Ebene, hier wird das echte Hochfrequenzsignal bearbeitet. Ein eliminierter starker Störer kann die Verstärkungsregelung AGC nicht mehr negativ beeinflussen.
 +
 +Bei anderen Geräten arbeitet die Notch auf NF-Ebene, hier wird der Pfeifton aus dem Audiosignal herausgefiltert. Diese Schaltung hat den Vorteil, dass der Erfolg der Massnahme nicht von der Natur des Pfeiftons abhängt, auf welchem Wege das Pfeifen in der NF entstanden ist, ist der Schaltung letztendlich egal. Liegt die eliminierte Tonhöhe allerdings im Sprachbereich,​ kann die Sprache unverständlich oder die Musik, bei der einige Töne fehlen, ungeniessbar werden.
 +
 +Nachdem eine Station eingestellt,​ die passende Betriebsart gewählt und ZF-Bandbreite Basspandtuning optimal eingestellt worden sind, wird zuletzt das Notchfilter (NOTCH) eingeschaltet und durch feinfühliges Drehen am Regler der Pfeifton so gut wie möglich ausgeblendet.\\ ​
 +Einzelne Geräte, wie der AOR AR-7030 verfügen über ein vollautomatisches Notchfilter,​ das die Tonhöhe des Störers automatisch einstellt.
 +
de/signalbearbeitung.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/05 09:00 von mboesch