Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:stationsempfaenger_von_lowe

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de:stationsempfaenger_von_lowe [2018/10/11 14:38]
mb
de:stationsempfaenger_von_lowe [2020/05/22 11:50]
mb
Zeile 2: Zeile 2:
 Die englische Firma Lowe Electronics vertrieb zunächst Amateurfunkzubehör und bot ab Beginn der 80er Jahre auch einen Kurzwellenempfänger aus japanischer Produktion unter seinem Label an. Der SRX-30 war ein nach dem Wadley-Prinzip mit 30 linearen 1 MHz-Bändern den gesamten Kurzwellenbereich abdeckender Dreifachsuper,​ nicht nur optisch sondern vermutlich auch herkunftsmässig mit dem Drake [[SSR-1]] verwandt, das gleiche Gerät wurde später in Deutschland auch als [[Century-21]] angeboten. Nur kurz folgte die Digitalversion SRX-30D mit eingebautem Frequenzzähler. Die englische Firma Lowe Electronics vertrieb zunächst Amateurfunkzubehör und bot ab Beginn der 80er Jahre auch einen Kurzwellenempfänger aus japanischer Produktion unter seinem Label an. Der SRX-30 war ein nach dem Wadley-Prinzip mit 30 linearen 1 MHz-Bändern den gesamten Kurzwellenbereich abdeckender Dreifachsuper,​ nicht nur optisch sondern vermutlich auch herkunftsmässig mit dem Drake [[SSR-1]] verwandt, das gleiche Gerät wurde später in Deutschland auch als [[Century-21]] angeboten. Nur kurz folgte die Digitalversion SRX-30D mit eingebautem Frequenzzähler.
  
-1987 besann man sich darauf, dass ein mit Standardbauteilen konstruierter Kurzwellenempfänger auch in Europa gebaut zu einem günstigen Preis/​Leistungsverhältnis angeboten werden könnte, dem ersten nach diesem Konzept entwickelten auf den europäischen Markt zugeschnittenen Empfänger **HF-125** war sofort ein grosser Erfolg beschieden. Der HF-125 kam mit 9 Bedienelementen aus und verfügte bei einem geradlinigen Konzept mit guter Filterbestückung aber Verzicht auf unnötige Spielereien über überdurchschnittliche Empfangseigenschaften. Er wurde 1990 zum **HF-225** weiterentwickelt,​ die HF-225 E - Europa-Version war mit noch verbesserter Filterbestückung und verschiedenen Schaltungsverbesserungen zugunsten einer höheren Grosssignalfestigkeit speziell auf die Empfangsverhältnisse in Mitteleuropa zugeschnitten,​ die bei den Vormodellen optionalen Zusätze D-225 Synchrondetektor und die externe Frequenztastatur KPAD-1 ​(weiterhin lieferbar über http://​www.charly-hardt.de) ​waren beim Europa- Paket mit dabei. Eine Profi-Version dieses Empfängers als HF-235 im 19"​-Rack-Format mit Möglichkeit der PC-Steuerung,​ integrierter Frequenztastatur & weiter verbessertem Grossignal- verhalten wurde viel seltener gebaut.+1987 besann man sich darauf, dass ein mit Standardbauteilen konstruierter Kurzwellenempfänger auch in Europa gebaut zu einem günstigen Preis/​Leistungsverhältnis angeboten werden könnte, dem ersten nach diesem Konzept entwickelten auf den europäischen Markt zugeschnittenen Empfänger **HF-125** war sofort ein grosser Erfolg beschieden. Der HF-125 kam mit 9 Bedienelementen aus und verfügte bei einem geradlinigen Konzept mit guter Filterbestückung aber Verzicht auf unnötige Spielereien über überdurchschnittliche Empfangseigenschaften. Er wurde 1990 zum **HF-225** weiterentwickelt,​ die HF-225 E - Europa-Version war mit noch verbesserter Filterbestückung und verschiedenen Schaltungsverbesserungen zugunsten einer höheren Grosssignalfestigkeit speziell auf die Empfangsverhältnisse in Mitteleuropa zugeschnitten,​ die bei den Vormodellen optionalen Zusätze D-225 Synchrondetektor und die externe Frequenztastatur KPAD-1 waren beim Europa- Paket mit dabei. Eine Profi-Version dieses Empfängers als HF-235 im 19"​-Rack-Format mit Möglichkeit der PC-Steuerung,​ integrierter Frequenztastatur & weiter verbessertem Grossignal- verhalten wurde viel seltener gebaut.
  
 Immer noch mit zehn Bedienelementen kam der 1995 vorgestellte Nachfolger, der HF-250 aus. Eine Infrarot- Fernbedienung,​ 255 Speicher und eine RS-232C- Schnittstelle gehören neben der weiterhin generösen Filterbestückung hier bereits zum Standard, die Europaversion HF-250E markiert auch bei diesem Modell die Luxusvariante mit optimiertem Verhalten unter schwierigen Empfangsbedingungen. Immer noch mit zehn Bedienelementen kam der 1995 vorgestellte Nachfolger, der HF-250 aus. Eine Infrarot- Fernbedienung,​ 255 Speicher und eine RS-232C- Schnittstelle gehören neben der weiterhin generösen Filterbestückung hier bereits zum Standard, die Europaversion HF-250E markiert auch bei diesem Modell die Luxusvariante mit optimiertem Verhalten unter schwierigen Empfangsbedingungen.
  
-Im Jahre 1992 erhielten die Lowe-Empfänger einen kleinen Bruder zur Seite gestellt, der HF-**150** hatte eine noch spartanischere Frontplatte mit der Frequenzanzeige,​ dem grossen Abstimmknopf,​ der Lautstärkeregler und drei auch in Kombinationen und Abfolgen zu betätigenden Tasten. Zahlreiche Zutaten wie S-Meter mit Aktivlautsprecher,​ Preselektor und externe Frequenzeingabe - Tastatur gab's als separate Zutaten, mit all diesen Zusatzgeräten in einem Rack gibt der Empfänger schon wieder viel einzustellen und zu spielen her. Sonderformen waren die weisse HF-150M Marine-Version und die technisch verbesserte Europaversion.+Im Jahre 1992 erhielten die Lowe-Empfänger einen kleinen Bruder zur Seite gestellt, der HF-**[[HF-150|150]]** hatte eine noch spartanischere Frontplatte mit der Frequenzanzeige,​ dem grossen Abstimmknopf,​ der Lautstärkeregler und drei auch in Kombinationen und Abfolgen zu betätigenden Tasten. Zahlreiche Zutaten wie S-Meter mit Aktivlautsprecher,​ Preselektor und externe Frequenzeingabe - Tastatur gab's als separate Zutaten, mit all diesen Zusatzgeräten in einem Rack gibt der Empfänger schon wieder viel einzustellen und zu spielen her. Sonderformen waren die weisse HF-150M Marine-Version und die technisch verbesserte Europaversion.
  
 Zurück zur alten Zeit: Unter der Bezeichnung SRX-100 hat Lowe einen mit dem AKD Target / NASA HF-3 baugleichen einfachen Empfänger aus Fremdproduktion mit eigenem Firmenlabel im Programm. Zurück zur alten Zeit: Unter der Bezeichnung SRX-100 hat Lowe einen mit dem AKD Target / NASA HF-3 baugleichen einfachen Empfänger aus Fremdproduktion mit eigenem Firmenlabel im Programm.
Zeile 15: Zeile 15:
 |SRX-30D|1980|[[Dreifachsuper]]|500 kHz - 30 MHz|Digitalanzeige|| |SRX-30D|1980|[[Dreifachsuper]]|500 kHz - 30 MHz|Digitalanzeige||
 |HF-125|1987|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige,​ 30 Speicher|{{:​images-small:​lowe-hf125.jpg?​200|}}| |HF-125|1987|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige,​ 30 Speicher|{{:​images-small:​lowe-hf125.jpg?​200|}}|
-|HF-150|1992|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige 1 kHz, 60 Speicher|{{:​images-small:​lowe-hf150.jpg?​200|}}|+|[[HF-150]]|1992|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige 1 kHz, 60 Speicher|[[HF-150|{{:​images-small:​lowe-hf150.jpg?​200|}}]]|
 |HF-225|1989|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige 1 kHz, 30 Speicher|{{:​images-small:​lowe-hf225.jpg?​200|}}| |HF-225|1989|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige 1 kHz, 30 Speicher|{{:​images-small:​lowe-hf225.jpg?​200|}}|
 |HF-235|1992|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige 1 kHz, 30 Speicher|| |HF-235|1992|[[Doppelsuper]]|30 kHz - 30 MHz|AM / USB/LSB; Digitalanzeige 1 kHz, 30 Speicher||
de/stationsempfaenger_von_lowe.txt · Zuletzt geändert: 2020/05/22 11:50 von mb