Home

R. L. Drake Company, Miamisburg, OH

Testbericht SPR-4 - © addx / Rainer Lichte

Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Drake
 
Drake 2 - C
Drake R - 4 B
Drake R - 4 C
Drake RR - 1
Drake SPR - 4
Drake MSR - 2
Drake SSR - 1
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals
 

überarbeitet am 23.7.2010

Doppelsuper, ZF 5,645 MHz, 50 kHz

lineare Analoganzeige 1 kHz

LW, MW und 7 KW- Rundfunkbänder, 14 weitere bequarzbare 500 kHz- Bereiche optional,
durchgehend mit FS-4

AM, USB/LSB, CW

Empfindlichkeit 5 MHz
AM < 0,5 uV, SSB < 0,25 uV

Selektivität -6/-60 dB
SSB 2,4/7,2 kHz, AM 4,8/10 kHz, CW 0,4/2,7 kHz

RF-Gain, Notch, (Noise Blanker optional)

Im Jahr 1970 brachte die vor allem durch Amateurgeräte bekanntgewordene Firma Drake den volltransistorisierten Empfänger SPR-4 mit dem seit vielen Jahren bewährten Konzept der Empfängerserie R-4 heraus: ein Doppelsuper, der mit Quarzen bestückt wird (ein Quarz ergibt jeweils einen 500 kHz-Bereich) und den Bereich von 150 kHz bis 30 MHz umfaßt. Man kann jedoch gleichzeitig nur maximal 23 Bereiche (à 500 kHz) bestücken, denn mehr sind auf dem Quarzhalter und der dazugehörigen Skalenscheibe nicht vorgesehen. Es ist von Vorteil, daß man bis ca. 100 kHz über den Bereich des jeweiligen Quarzes links und rechts hinausgehen kann (der 6 MHz umfaßt z.B. 5.900 - 6.600 kHz, obwohl der Quarz nur für 6.000 - 6.500 kHz gedacht ist). Für den Bereich der Langwelle von 150 - 500 kHz wird kein Quarz verwendet.
Der SPR-4 ist vom Werk aus für folgende Bereich bestückt:

150 - 500 kHz 0,5 - 1 MHz 1 - 1,5 MHz
6 - 6,5 MHz 7 - 7,5 MHz 9,5 - 10 MHz
11,5 - 12 MHz 15 - 15,5 MHz 17 - 17,5 MHz
21,5 - 22 MHz    

also die internationalen Rundfunkbänder mit Ausnahme des 11 m-Bandes. Man bekommt bei Drake für jeden Bereich, der zwischen 0,5 und 30 MHz liegt, die gewünschten Quarze à US$ 5; es gibt auch ganze Quarzsätze wie z.B. für Amateurbänder, Tropen- Rundfunkbänder, Marine- Bänder, etwas billiger als die entsprechenden Einzelquarze. Die Quarze des SPR-4 können für die anderen Drake Modelle der R-4 Reihe nicht verwendet werden (andere Fassung).

Frequenzeinstellung
Die Einstellung der gewünschten Frequenz ist einfach und schnell, weicht aber von der üblichen Bedienung eines Empfängers etwas ab:
1. Einstellen des. gewünschten Frequenzbereiches in der Mitte des mittleren Skalenfensters, z.B. 6 MHz
2. Preselektor (links in der Mitte) auf den angezeigten Bereich - z.B. bei 6 MHz auf Ziffer 4
3. Range-Schalter (ganz links unten) auf den angezeigten Buchstaben, z.B. bei 6 MHz auf E
4. Abstimmknopf (rechts Mitte) auf die gewünschte Frequenz-z.B. 75, und man hört die Deutsche Welle auf 6.075 kHz.
Die Ablesegenauigkeit beträgt über den gesamten Bereich des Empfängers 1 kHz. Der Empfänger hat eine hervorragende automatische HF-Regelung. Sie kann durch Einbau eines Schalters und Ablöten einer Brücke auch manuell umgebaut werden. Dies ist jedoch kaum erforderlich, denn erst bei Signalen über S9+60 dB treten leichte Verzerrungen und Splattererscheinungen auf.
Das eingebaute Notchfilter erweist sich als besonders wertvoll um Interferenzen (Pfeiftöne) auszublenden, nicht nur auf Amateur-, sondern auch auf den anderen Bändern; vor allem auf den Tropenbändern, wo die Signale der BC-Stationen meist nicht sehr stark sind.

Extras gegen Aufpreis
Im Preis nicht inbegriffen gibt es einen Kalibrator (100 kHz), der einfach eingesteckt wird. Weiter kann man einen Störaustaster dazukaufen, ebenfalls zum Einstecken. Der Effekt ist im allgemeinen nicht sehr groß und der Preis ziemlich hoch (US$ 65). Schalter für Kalibrator und Noise Blanker sind an der Frontplatte bereits eingebaut (rechts unten).
Ein kleiner aber guter Lautsprecher ist an der linken Seite eingebaut. Kopfhöreranschluß (vorne) und Anschluß für einen Außenlautsprecher (hinten) sind vorgesehen. Einen Zusatzlautsprecher, dem Gehäuse des SPR-4 angepaßt, bekommt man bei Drake für US$ 22. Der Antenneneingang (für alle Bereiche) hat 50 0hm Impedanz. Für Lang- und Mittelwelle gibt es eine drehbare Rahmenantenne (US$ 29), die durch eine Öffnung in der Mitte des oberen Deckels eingesteckt wird. Für diese Antenne hat der SPR-4 einen eigenen Antennenverstärker eingebaut. Die Antenne hat eine recht gute Peilwirkung.
Der Empfänger ist für die Betriebsarten AM, CW und SSB (LSR, USB) ausgelegt. Er arbeitet in jeder Betriebsart sehr gut. Es gibt noch einen RTTY-Adapter, mit dem eine Shift von 850 und 170 Hz erzeugt werden kann. Leider fehlt die Shift von 425 Hz, die von kommerziellen Stationen fast immer verwendet wird (ein echtes Manko für den RTTY-Fan!). Ferner kann man sich einen Transceive-Adapter einbauen, um mit den Drake TXen T-4XB oder XC "transceive" zu fahren. Da der SPR-4 sowohl vom 120 oder 240 Volt Netz als auch mit 12 V Gleichstrom betrieben werden kann, ist ein Kabel für 12 Volt erhältlich (US$ 5). Der Stecker dieses Kabels paßt nicht in die europäischen Autosteckdosen; im Kfz-Handel findet man entsprechende Adapter, oder man montiert gleich einen Europa-Autostecker. Das Netzteil für 120/240 V ist eingebaut.

Vergleiche mit R4B / R4C
Wer sich vorwiegend auf den BC-Bändern bewegt, bzw. ausschließlich oder vorwiegend Utility hört, ist mit dem SPR-4 besser beraten.
Für Amateurfunk, und vor allem als Gegenstück zum T-4XB/C, sind R4B/C besser geeignet. Die Bedienung erfolgt beim SPR-4 rascher und einfacher - wenngleich auch weniger differenziert.
R4B/R4C können nicht mit 12 V betrieben werden. Nur zehn Zusatzquarze sind vorgesehen; durch Einbau eines Quarzsteckers in der Frontplatte kann aber jeder beliebige Quarz zusätzlich verwendet werden. Der Bereich 5 - 6 MHz kann nicht ohne weiteres bequarzt werden.
R4B und R4C sind billiger, da die Entwicklungskosten und Kinderkrankheiten (mittlerweile überwunden) den Preis des SPR-4 in die Höhe trieben.

Zusammenfassung
Der Drake SPR-4 ist ein hochwertiger Empfänger für alle Betriebsarten mit sehr guter Einstell- und Ablesegenauigkeit. Empfindlichkeit, Trennschärfe und Stabilität sind gut. Leider hat das Gerät keinen durchgehenden Frequenzbereich.
adxb-oe

Drake SPR-4: Technische Daten
Hersteller R. L. Drake Co., USA
Vertrieb Uwe Lang
Gerätetyp Stationsempfänger
Schaltungstyp Quarzgesteuerter Doppelsuper
Frequenzbereiche wahlweise bis zu 23 0.5-MHz-Segmente zwischen 0,5 und 30 MHz sowie 150 - 500 kHz
Frequenzanzeige analog
Ablesegenauigkeit - 1 kHz

HF-Teil
Empfindlichkeit 0.5 uv (10 dB S+N/N)
Trennschärfe (kHz) -6 dB / -60 dB: 4.8 / 10.0
Spiegelfrequenzsicherheit besser als 80 dB
Abstimminstrument vorhanden Antennen keine
Antennenanschlüsse spezielle Koax-Buchse
Sonstiges Notchfilter, Option: Eichmarkengeber

NF-Teil
Leistung, Sinus 3.0 Watt, 10% THD
Lautsprecher 4 Ohm
Anschlüsse Ohrhörer, Lautsprecher, Aufnahme
Stromversorgung Netz 110/220 Volt urnschaltbar
Maße 35 x 12 x 32 BHT in cm
Gewicht 7.75 kg
FTZ-Nummer -
Preis DM 2000.-

© Rainer Lichte, Kurzwellenempfänger - Qual der Wahl,

© ADDX Kurier, mit bestem Dank an die ADDX e.V.