Bedienung eines Stationsempfängers
Anzeigen

 
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Kurzwellenempfang
 
Bedienung
Anzeigen
Betriebsart
Signalbearbeitung
 
Bandbreite
Passband
Notch
AGC / RF-Gain
Preselector
 
RTTY - Empfang
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals
Zeitleiste
 
Links
Reparaturen
varia / Copyright
about / Kontakt

überarbeitet am 27.8.2010

Mit den bisherigen Schritten, Anschluss von von Versorgungsspannung, Antenne und Lautsprecher resp. Kopfhörer, sollte aus dem guten Stück wenigstens ein Rauschen hörbar werden.

Nach Abstimmen auf 6 0 7 5 kHz resp. 6,075 MHz soll nun die "Deutsche Welle" hörbar gemacht werden.
Mit dem Drehknopf kann die Frequenz eingestellt werden, bei semiprofessionellen Empfängern erhöht sich die Abstimmschrittweite bei schnellem Drehen resp. kann verstellt werden, beim NRD-535 kann mit den UP- / DOWN-Tasten der nächste 1-MHZ-Bereich gewählt werden, andere Empfänger haben einen Drehschalter für die 1 MHZ-Bereiche.
Bei manchen Empfängern kann auf Druck auf eine mb-Taste das nächsthöhere Kurzwellenrundfunkband angesprungen werden.

5 Das S-Meter zeigt die Signal - Feldstärke an und hilft so zur optimalen Frequenzeinstellung. Optimal soll die Frequenz in S-Stufen von 1 - 9 und darüber in dB über S9, beispielsweise +20, +40, +60 angezeigt werden, viele Empfänger verfügen nur über ein rudimentär von 1-5 oder 1-10 geichtes "Schätzeisen". Doch auch ein S-Meter mit optimaler Einteilung kann je nach Einstellung des Anzeigeverstärkers zu viel oder zu wenig anzeigen. Minimalvariante bei Reiseempfängern ist eine rote, bei Einstellung einer empfangswürdigen Station aufleuchtenden Leuchtdiode.
6 Die Frequenzanzeige kann als Analogskala mit Skalenzeiger und Marken oder - bei den modernen Empfängern ein Muss - mit einer Digitalanzeige ausgeführt sein, die Ablesegenauigkeit beträgt meist zwischen 1 kHz und 10 Hz.
7 Der Tonregler, teils sogar als getrennte Höhen- und Bassregler ausgeführt, vermag das Tonsignal noch weiter zu optimieren, dass es möglichst verständlich aus dem Lautsprecher klingt. Bei Stationsempfängern sind externe Lautsprecher oder hochwertige Kopfhörer zur Optimierung der Verständlichkeit unverzichtbar, bei manchen Geräten ist ein kleiner Kontroll- Monitor eingebaut, um die Grundfunktionen auch ohne Aussenlautsprecher testen zu können.

Jetzt sollte aus dem Lautsprecher die "Deutsche Welle" hörbar werden.

>>> next <<<