Home

Murphy Radio
Welwyn Garden City, Hertfordsh., England

B40 C Admiralty Pattern 571403 / 57140C

Hammarlund Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Murphy
 
B40 C
B40 D
618
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals

überarbeitet am 24.7.2010

Einfachsuper, ZF 500 kHz

Analoganzeige,

AM, CW (SSB)

640 kHz - 30,6 MHz

Selektivität -6 dB
1 / 3 / 8 kHz

Sensitivität
CW <2 uV

Noise Limiter,

1 Fixfrequenz mittels Steckquarz

Nach dem Zweiten Weltkrieg entwickelte Murphy einen Kurzwellenempfänger, der vor allem von der Britischen Marine als Nachfolger / Ersatz für den B28 eingesetzt wurde.
Das ab 1946 entwickelte Gerät mit seinem etwas eigenwilligen Design, die Abstimmskala mit seinen je nach Wellenband beleuchteten übereinanderliegenden fünf Skalen ähnelt einem Treppenhaus englischer Villen der dreissiger Jahre oder einem Leuchtturm, wird auch als "Lighthouse" bezeichnet und ist ein typischer Boatanchor - ein schweres militärisch eingesetztes Empfangsgerät.

Die Form des schweren Geräts ist mit seinem Hochformat speziell, der Empfänger ist etwas schmäler als die üblichen 19 Zoll. Zwei kräftige Schrauben halten Frontplatte und Chassis im schweren Metallgehäuse.
Der Netzeingang ist mit einer zweipoligen für englische Geräte typischen Netzbuchse mit Schraub - Arretierung nach vorn ausgeführt.
Die Antenneneingänge (ebenfalls in einer ausgefallenen Norm), 600 Ohm Leitungsausgang und der Schalter dafür (falls kein externer LS angeschlossen ist, muss der Schalter nach vorn zur Frontklappe gekippt sein!), ein IF - Ausgang und ein per Schraubendreher bedienbarer Dimmer für die Skalenbeleuchtung, finden sich etwas eingelassen an der hinteren oberen Gerätekante.

Die Frontplatte gliedert sich in die vorgewölbte Skalensäule mit zwei Paneln mit Bedienelementen zur Linken und zur Rechten.
Links oben sitzt hinter einem Lautsprechergrill (besser gesagt mehreren Durchbrüchen und der kräftigen Frontplatte, darunter der Schalter für die automatische Verstärkungsregelung AGC und der Regler sowie Schalter für den Störbegrenzer. Darunter folgt der Schalter für die ZF-Filter, der Betriebsartenschalter, der Lautstärke (AF Gain) - Regler ist der kleine Drehknopf gleich daneben. An Betriebsarten findet sich CAL (Eichmarkengeber zur Kalibrierung der Skala, die Mechanik zur Verschiebung der Skala findet sich hinter der aufgeklappten Abdeckung zuoberst an der Skalensäule), R/T zum normalen Empfang, in Stellung TUNE kann mittels eines Interferenztones genau auf einen Träger abgeglichen werden, die Stellungen HIGH und LOW dienen zum CW-Empfang mit zwei verschiedenen Tonhöhen. Unter dem Betriebsartenschalter dann die Kippschalter für den Lautsprecher und Hauptschalter sowie das Netzeingangskabel, bei manchen Geräten mit Bordspannungszuführung von hinten ist der Netzeingang mit einer Blende abgedeckt.
In der Mitte findet sich die Säulen - ähnliche Skala, die Frequenzen werden auf der pro Bandabschnitt zweimal um die Achse rotierenden Trommel abgelesen, das momentan aktive Band ist beleuchtet, was dem Empfänger den Spitznamen "Leuchtturm" einbrachte. Hinter der Klappe zuoberst findet sich die Riffelschraube zur Skalenkorrektur, anhand der Signale des Eichmarkengebers kann die Skala in Stellung CAL auf die mit + bezeichneten Eichpunkte verschoben werden.
Unter den Skalen eine kleine Logskala zum Wiederfinden bekannter Stationen und darunter der grosse griffige Abstimmknopf, die Skalenblockierung daneben gleicht schon fast einem Sportwagen - Schaltknüppel.
Im rechten Panel zuoberst eine Klappe mit einem roten X, welches bei eingeschaltetem Fixfrequenzbetrieb rot aufleuchtet. Zum Festfrequenzbetrieb können passende Steckquarze (Empfangsfrequenz - 500 kHz) eingesteckt werden. Der Regler Anti - Cross - Modulation verändert die Gittervorspannung der ersten HF-Verstärkungsstufe, er steht in der Regel am rechten Anschlag, darunter der Bandschalter mit einem kleinen Sichtfenster und zuunterst der HF-Verstärkungsregler (RF Gain) und die Kopfhörerbuchsen.

Die Anordnung der Bedienungselemente dieses vom Aspekt her einmalig charakteristischen Empfängers ist - gelinde gesagt - gewöhnungsbedürftig. Zum Betrieb wird links unten mit MAINS das Gerät eingeschaltet, der Lautsprecher LS sollte ebenfalls mit ON aktiviert sein. Betriebsartenschalter auf R/T, zunächst einmal das breite 8 kHZ BANDWIDTH Filter gewählt, mit dem Bandschalter auf 3 und dann kann die Stationssuche im 49 m - Band oberhalb er 6 MHz-Marke losgehen. Der Anti-Crossmod und der RF-Gain Regler sollten im Uhrzeigersinn auf dem rechten Anschlag stehen und die Lautstärke wird nun mit dem kleinen Knöpfchen AF Gain (rechts, zwischen Betriebsart und Bandbreitenschalter - ich hätte von der Grösse her eher vermutet, der reguliere nur den Pegel des Line out - Ausgangs) eingestellt.

Empfangsmässig liegt der Einfachsuper mit seiner Zwischenfrequenz von 500 kHz nach meinem Empfinden in der Mittelklasse, aufgrund des Konzepts muss mit dem Empfang von Spiegelfrequenzen in Form unerwünschter "Geistersignale" gerechnet werden, die Empfindlichkeit ist gut ausreichend zum Empfang der internationalen Dienste und auch einiger Amateure in CW. Aufgrund des nicht linearen Frequenzgangs ist die Suche nach einer bestimmten Station auf einer bekannten Frequenz vor allem in den höheren Bändern schwierig. Der Empfänger ist sehr solide gebaut und bleibt bei arretiertem Abstimmknopf recht stabil, obwohl der FSK (RTTY) - Empfang zumindest mit der Version D vorgesehen war, habe ich mich nicht mit dem Betrieb an einem Konverter versucht - dass das Signal nicht davonläuft, vertraue ich lieber auf einen PLL-kontrollierten Empfänger.

Der Murphy B40 ist vor allem auf dem "Continent" ein nicht häufig anzutreffender sehr charakteristischer Boatanchor, der zum Kurzwellenempfang als Zweitgerät gut einsetzbar ist, heutzutage aber doch eindeutig ein Sammlergerät. Jedenfalls möchte ich es nicht auf einer Reise mit mir führen, es sei denn, eingebaut in den Funkraum eines entsprechenden "Schlachtschiffs".

Das Gerät existiert in fünf Varianten:
Model No. /
Admirality Pattern
 
B40 Prototyp
57140
Typenbezeichnung in der Abdeckung oberhalb der Skalen eingraviert
Betriebsarten CAL, R/T, Tune system, CW high/low, listen through
Blockierung des Abstimmknopfs links unterhalb des Abstimmknopfs.

B40A
57140A
Typenbezeichnung in der Abdeckung oberhalb der Skalen ins Metall eingegossen.
Betriebsarten CAL, R/T, Tune, CW high/low.
Lautsprecherschalter links unter dem Lautsprechergrill.
Mechanische Anpassungen zur Verbesserung der Servicefreundlichkeit, Einsatz verbesserter Komponenten.
 
B40B
57140B
Typenschild auf die Abdeckung oberhalb der Skalen geschraubt,
Abstimmmechanismus verbessert, Crystal filter.
AGC Schalter links unterhalb des Lautsprechers, Lautsprecherschalter oberhalb des Hauptschalters.

B40C
57140C
Typenschild auf die Abdeckung oberhalb der Skalen geschraubt,
AGC Schalter links unterhalb des Lautsprechers, Lautsprecherschalter oberhalb des Hauptschalters.
HF Eingang modifiziert, um den Einsatz mehrerer Empfänger an einer Antennenanlage zu ermöglichen.

B40D
57140D
Typenschild auf die Abdeckung oberhalb der Skalen genietet,
Betriebsarten CAL, R/T, Tune, FSK narrow CW high/low und FSK wide high/low
Zusätzlicher Regler Oscillator Trim (Oszillatorfeinverstimmung) links unterhalb des CRYSTAL schalters.
Veränderte Röhrenbestückung (zusätzliche Gleichrichterröhre, Röhren EF9x Serie).

Es existieren noch eng verwandte Empfänger mit unterschiedlichen Frequenzbereichen:

Model No. /
Admirality Pattern
 
B41 VLF Variante: 15 - 700 kHz
Typenbezeichnung in der Abdeckung oberhalb der Skalen ins Metall eingegossen, Bezeichnungen auf die Frontplatte aufgedruckt.

B41 VLF Variante: 15 - 700 kHz
Typenschild auf die Abdeckung oberhalb der Skalen geschraubt, Bezeichnungen der Bedienelemente als kleine Schilder auf die Frontplatte geschraubt.

62B VLF / HF Allwellen - Variante: 150-1500 kHz, 3,9-30,5 MHz.
Typenschild auf die Abdeckung oberhalb der Skalen geschraubt,
AGC Schalter unterhalb des Lautsprechergrills, Lautsprecherschalter oberhalb des Netzschalters.

weitere Lektüre:
e: Osterman, Fred: Receivers Past & Present, Universal Radio Research, Reynoldsburg, OH 43068, USA, ISBN 1-882123-07-7
e: Murphy B40 series of Naval Communications Receivers

© Martin Bösch 25.8.2007