Home

Nordmende, Bremen

Nordmende Globemanager

Nordmende Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Nordmende
 
Globetrotter
Globemanager
Galaxy Mesa 4000
Galaxy Mesa 6600
Galaxy Mesa 7000
Galaxy Mesa 9000
Globetrotter 808
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals

überarbeitet am 16.9.2010

Wenig Unterlagen habe ich zum Nordmende Globemanager gefunden, das Gerät erschien offenbar kurz vor Einführung der erfolgreichen Galaxy Mesa-Serie und nimmt vom Aufbau her einiges vom Galaxy Mesa 7000 voraus.

Einfachsuper, 460 kHz

Analoganzeige

AM, FM(UKW)

LW, MW, gespreizte KW-Bänder 80/61/59/49/41/31/25/20/19/16/13 m

Selektivität -6 dB

Sensitivität

S-Meter

Der Nordmende Globemanager ist ein 5,5 kg schwerer Koffer-Empfänger der mit 46x26x11,5 cm (bxhxt) grossformatig ausgefallen ist und als unmittelbarer Vorgänger des Galaxy Mesa 7000 auch etwa dessen Abmessungen erreicht.

Beim Nordmende Globemaster finden sich die wichtigsten Bedienelemente auf der Frontplatte, auf der Geräterückseite liegt das Batterie- und Netzkabelfach. An der Geräte- Oberseite können die für AM-Bereiche und UKW separat ausgeführten Antennen ausgezogen werden.
Links findet sich der Lautsprecher, zur rechten die grossen Frequenzskalen, die Frequenzbereiche werden mit grossen Tasten neben der Skalen geschaltet. Zur Rechten zeigt zuoberst das S-Meter die relative Feldstärke und ggf. Batteriespannung an, es folgt der Abstimmknopf für Lang-, Mittelwelle und (Tropenband-) Kurzwellenbereich. Der innere Anteil des mittleren Abstimmknopfs schaltet in der Stellung BANDS den Trommeltuner für die gespreizten Kurzwellenbänder, die Abstimmung erfolgt mit dem äusseren Ring des Abstimmknopfs. Die Trommelskala weist grobe Markierungen auf, die es erlauben, sich im entsprechenden Band zurechtzufinden. Eine auf der Trommel aufgedruckte rote dreieckförmige Markierung zeigt an, in welchem Kurzwellenband man abstimmt. Der unterste Abstimmknopf stimmt im UKW-Bereich ab.
In der untersten Reihe der Bedienelemente liegen der mit dem Hauptschalter kombinierte Lautstärkeregler, die Drehregler für Höhen- und Bässe und Drucktasten für Batterietest, TA / Verstärkerbetrieb, die AFC im UKW-Bereich und die Umschaltung von schmalem/breitem ZF-Filter.

In der Bedienung ist der Nordmende Globemaster für den Anwender unproblematisch: einschalten, Lautstärke aufregeln, mit der Taste BANDS den Trommeltuner wählen, das 49m-Rundfunkband wählen, die rote dreieckförmige Markierung zeigt dann auf 49M. Im 49 m-Band irgendwo zwischen den Markierungen für 6.05 und 6.1 die deutsche Welle auf 6075 kHz aufsuchen und auf das Pausenzeichen warten...
Zu meinem Globemaster fehlen mir technische Unterlagen und Servicemanual, der Trommeltuner ist leider nicht mehr voll funktionstüchtig, so kann ich über die die Empfangseigenschaften nicht viel aussagen, dafür etwas mehr über die technischen Schwachpunkte: Die Drehregler haben die Jahre viel besser überstanden, als die in späteren Geräten modischen Schieberegler, dafür sind die Bandtasten störungsanfällig.

Zusammenfassend ist der Globemanager als Vorgänger des Galaxy Mesa 7000 ein technologisch veralteter aber repräsentativ wirkender Weltempfänger, ein gut erhaltenes Gerät vermag die Bedürfnisse eines Programmhörers einigermassen zu befriedigen und ist als Zeitzeuge sammelwürdig.

© Martin Bösch 12.12.2004