Home

Philips / Magnavox,
Philips Gloeilampenfabrieken, NL-Eindhoven

Philips D-2999

Philips Logo
Reiseempfänger
Portable Empfänger
Stations-Empfänger
Oldie - Empfänger
"Boatanchors"
Militärisches Gerät
 
Philips
 
Philips AL-990
Philips D 2924
Philips D 2935
Philips D 2999
 
Empfängerliste
Empfänger - Manuals

überarbeitet am 18.9.2010

Klanggenuß auf allen Bändern - Empfangspraxis mit dem Philips D 2999

Doppelsuper, 1. ZF 55 MHz, 2. ZF 468 kHz

Digitalanzeige auf 1 kHz genau

AM, SSB (BFO), FM (UKW)

Abschwächer

Keypad, 16 Speicher

Er sieht nicht nur gut aus: Wenn man ihn einschaltet und einen gut einfallenden Sender abgestimmt hat, bereitet die erstklassige Wiedergabe Freude. So ist der erste, unvoreingenommene Eindruck den der große Philips erweckt, wenn man ihn aus der gut schützenden Transportverpackung entnommen hat und nach Anschluß am Netz und nach Herausziehen der 160 cm langen Stabantenne in Betrieb nimmt. Die i.r.f. "lnteressengemeinschaft Rundfunkempfang" e. V. hatte uns über Philips in Hamburg das Gerät zu einer praxisbezogenen Gebrauchsprüfung geliehen. Hier ging es darum, festzustellen, ob das Gerät auch für die Bedienung durch sehbehinderte Hörerfreunde geeignet ist. Der Empfänger ist je nachdem, ob er mit Batterien bestückt ist (6 Monozellen), oder ohne diese über das integrierte Netzteil betrieben wird, nicht viel schwerer als 3 kg. Der kunststoffummantelte Handgriff erlaubt leichtes Tragen und dient als Stütze, wenn man das Gerät zur besseren Bedienung geneigt aufstellen will. Man kann recht problemlos mit ihm umgehen: obwohl einige Möglichkeiten der individuellen Sendereinstellung durch Abschwächer, BFO, Filterschalter usw. gegeben sind, so ist doch alles recht leicht zu begreifen und wird durch griffige Dreh- und Schaltknöpfe, die jeweils eine fühlbare Erhöhung und Einrastung haben, wesentlich erleichtert. So konnten wir das Gerät als sehr gut geeignet für die Ausleihe an sehbehinderte Hörerfreunde einstufen.
Die eingebaute Ferritantenne für Mittel- und Langwelle ist ebenso wie die Teleskopstabantenne für Kurzwellenempfang optimal auf den Empfangsteil des Empfängers abgestimmt. Drahtantennen oder Aktivantennen brachten keine Empfangsverbesserung. Eher war dabei eine Übersteuerung des Empfangsteils möglich.
Empfehlenswert ist eine Erdung der rückseitig vorhandenen Antennenbuchsen die für die Verbindung mit Hausantennenanlagen geeignet sind. Das Gerät hat keine SO 239 Buchsen, wie sie sonst bei Stationsempfängern anzutreffen sind.
Die Empfindlichkeit des Empfängers entspricht der Preisklasse (unter DM 1000.-), die HF-Leistung erreicht nicht ganz die des teureren "ICF 2001 D", dafür ist aber die NF(Wiedergabe-)Qualität wesentlich besser. Die beiden nach vorn bzw. oben strahlenden Lautsprecher sind getrennt schaltbar und vermitteln einen hervorragenden Klangeindruck, der durch die regelbaren Tonhöhen noch individuell dem persönlichen Hörempfinden angepaßt werden kann. Der Empfang auf UKW ist nur in mono möglich .aber auch sehr gut, so kamen auch entfernt liegende Stationen (BFBS 140 km) gut und rauschfrei herein.

Das Bedienungsfeld auf der Frontplatte wird von der großen gut lesbaren Digitalanzeige dominiert, die Frequenz und wahlweise auch die Uhrzeit anzeigt, und das daneben liegende S-Meter beherrscht. Links liegt der nach vorn abstrahlende Lautsprecher, der speziell für Sprachwiedergabe ausgelegt ist. Rechts liegt ein großer, griffiger Drehknopf der mit geschwindigkeitsabhängiger Schrittweite arbeitet. Die kleinsten Schritte erlauben eine Frequenzeinstellung auf 1 kHz genau, eine feinere Einstellung ist nur mit dem schaltbaren BFO in Verbindung mit dem Eingangsregler (AM-Gain-Control) möglich. So kann man auch gut CW und RTTY-Stationen empfangen, wenn man die schmalere Bandbreite dazu schaltet.
Rückseitig ist der Anschluß eines RTTY- und CW-Dekoders möglich. Ein Tonbandgerät kann über eine 5-Polbuchse angeschlossen werden. Der Zweitlautsprecheranschluß, ein Klinkenstecker muß benutzt werden, dann extra geschaltet werden.
Die vorhandenen 16 Speicherplätze sind einfach und auch problemlos abzurufen. Das normgerechte Tastenfeld erlaubt die direkte Frequenzeingabe.
Neben den vorhandenen Suchlauffunktionen kann man die einzelnen Rundfunkbänder durch Tastendruck anwählen und jeweils automatisch absuchen. Hier würde eine einstellbare Rauschsperre (Squelch) eine Verbesserung bringen.
Im praktischen Empfangsbetrieb entsprach das Gerät den gestellten Ansprüchen an die mittlere Klasse eines noch wirklich transportablen Koffergerätes. Während der Hauptempfangszeiten in den Abendstunden mußte der Abschwächer geschaltet werden — auch brachte der Einschub der Teleskopantenne mitunter eine Empfangsverbesserung. Diese Eigenschaften haben aber andere Geräte dieser Art auch aufzuweisen. Besonders gefiel die klanglich hervorragende Wiedergabe mit 5 Watt Ausgangsleistung. Schlecht modulierte Sendungen, wie z.B. R. Kairo auf 9900 kHz, konnten durch die Möglichkeiten der Wiedergabebeeinflussung noch recht verständlich empfangen werden.
Auf Amateurfunkbändern waren SSB- und CW-Stationen mit gutem Signal klar zu empfangen. Der variable BFO erlaubte guten CW- und RTTY-Empfang in Verbindung mit einem Telereader, da die Tonhöhe des CW-Signals mittels BFO gut auf die unumgänglichen 800 Hz Tonhöhe einzustellen war. Die sonstigen Funktionen wie Uhrzeit und Weckeinrichtung wählbarer Kanalabstand sind heute schon selbstverständlich und durch preiswerte elektronische Bausteine möglich.

So kamen wir zu dem Schluß, daß der D 2999 recht gut für den Einsteiger und zum Abhören der Rundfunkstationen auf Kurzwelle in guter Wiedergabequalität geeignet ist. BFO und Filterschaltung ermöglichen auch den Empfang des Kurzwellenamateurfunk in guter SSB- und CW-Qualität.
Besonders lobenswert fanden wir die dem Empfänger beigefügte Broschüre über die theoretischen Grundlagen des Kurzwellenempfangs die außerdem viele praktische Tips zum Antennenbau usw. bringt. Das Studium der Schrift wird sicherlich dem interessierten Leser Appetit auf noch mehr Informationen machen und damit auch das Interesse am DXen wecken. So hat es ja doch wohl bei vielen von uns begonnen.

KURZWELLEN-EMPFÄNGER D 2999 MARINER
Mit diesem Philips Kurzwellen - Empfänger sind Sie auf der ganzen Welt zu Gast.
- UKW, MW, LW, 11 KW-Bänder (120 m - 11,49 m).
- Doppelsuper.
- Empfangsbereiche 146 kHz - 26,1 MHz (MW, LW, KW) und 87,5 - 108 MHz (UKW).
- Maximale Ausgangsleistung 5 Watt.
- 2 Lautsprecher (davon einer abschaltbar).
- PLL - Synthesizer - Abstimmung mit digitaler LCD-Anzeige.
- Frequenzabstimmung durch direkte Zifferneingabe, Senderspeicher, Drehabstimmung od. Suchlauf.
- 16 frei belegbare Senderspeicher.
- Anzeige-lnstrument für Signalstärke bzw. Batterie - Test.
- Schalter für Nah-/Fernempfang.
- Hochfrequenz - Verstärkungsregler.
- Schaltbare BFO-Einheit für SSB - Empfang.
- Digitaluhr mit 12/24-StundenAnzeige.
- Anschlüsse für Netz, externe Versorgung (12 Volt), Kopfhörer, Lautsprecher, Wiedergabe, ext. AM/FM - Antenne.

weitere Lektüre:
d: Oldtimer: der Philips D2999, Mario Gongolsky, wwh 3 / 98
d: Weltempfänger Duo von Philips, kurier 20 / 86

© Werner Kant, DD 9 HK, wwh 1 / 1987