Radio Pages

Icom, Osaka

IC - R72: Testbericht © kurier, 22 / 1990

Logo
travel radios
portable receivers
communication receivers
oldie - receivers
"boatanchors"
military equipment
 
Icom
 
IC - R70
IC - R71
IC - R72
IC - R7100
 
receiver list
receiver manuals
 

überarbeitet am 19.10.2010

Der lange angekündigte Empfänger von Icom, der IC-R 72, ist jetzt auch in Deutschland erhältlich. Der Technische Klubdienst der ADDX stellte uns ein Gerät zur Verfügung, das wir ausführlich testen konnten.

Doppelsuper, ZF 70,4515 MHz, 9,0115 MHz, 455 kHz

Digitalanzeige auf 10 Hz genau, 100 kHz - 30 MHz

AM, CW, USB/LSB, FM (optional)

Empfindlichkeit CW/SSB <0,18 uV

Selektivität(-6 dB) AM 6 kHz, SSB 2,3 kHz

S-Meter, RF-Gain, AGC,99 Memories, Keypad

Vom Äußeren her ist der IC-R72 ein sehr kompaktes und professionell konzipiertes Gerät. Es besteht aus 2 Metallhalbschalen, der Metall-Rückwand, und einer Plastikfront, die aber im Geräteaufbau zum Syntesizer hin abgeschirmt ist. Bei ordentlicher Erdung kann man also davon ausgehen, daß Störungen, z.B. bei RTTY-Betrieb, gut abgeleitet werden.
Wie beim R71, so schaltet man auch beim neuen R72 den Empfänger links oben ein. Darunter befindet sich ein Schalter, mit dem die Timer-Funktion aktiviert wird. Darunter sind dann die beiden Noise-Blanker. Inwieweit diese Noise-Blanker jedoch wirksam sind, konnte beim Test nicht festgestellt werden, weil am Testort keine grösseren Störungen festzustellen waren. Wenn man "High" einstellt, kann eine Übersteuerung des Nutzsignals festgestellt werden, dieses Leiden Das Gerät hat zwei VFOs, mit denen man wahlweise auf zwei verschiedenen Frequenzen hören kann. Man kann mit dem Gerät auch automatisch die Frequenzen scannen. Eingebaut ist eine 24-Stunden-Digitaluhr. Mit dieser ist es möglich, einen Cassettenrecorder anzusteuern. Die Buchsen für "Remote" und "Time" sind auf der Rückseite des Gerätes installiert.
In der Empfangsleistung ist der Empfänger seinem Vorgänger, dem Icom R71 gleichzusetzen. Auch beim R72 machte sich der schaltbare Vorverstärker um ca. 10 dB sehr angenehm bemerkbar. Die Empfindlichkeit ist gut und die Trennschärfe ist in der Stellung "narrow" sehr gut. In normaler Stellung wurden 5 kHz nicht ganz sauber getrennt. Die war bei dem bekannten Versuch 6085/ 6090 kHz deutlich feststellbar. Hervorragend ist die Empfindlichkeit beim SSB-Betrieb. Zwar kann hierbei nur eine Bandbreite benutzt werden, da das Gerät automatisch das schmale Filter schaltet. Dieses ist aber so gut, daß man die Empfangsleistung hier mit der des NRD 525G gleichsetzen kann.
Die Filterbestückung ist bei "narrow" 2,3 kHz und in normaler Stellung 6 kHz. Für den Programmhörer wäre unserer Meinung nach ein vom Formfaktor her gutes 3,5 kHz-Filter wünschenswert, weil bei der "narrow"-Stellung die Tonhöhen stark beschnitten werden. Ein solches Filter ist aber leider im Angebot nicht vorgesehen. Auch fehlt bei diesem Gerät ein Notch-Filter und Passband-Tuning, aber in dieser Preisklasse sind dem Hersteller natürlich auch Grenzen gesetzt.

Fazit
Der Preis von DM 1748.- für dieses Gerät erscheint in vollem Umfang gerechtfertigt, weil es in die Lücke zwischen FRG 8800 und Kenwood R-5000 einzuordnen ist. Die Empfangsleistung orientiert sich aber eher am R-5000. Für sein Geld erhält man einen guten Empfänger, der hohen Ansprüchen genügt und der den Frequenzbereich von 30 kHz bis 30 MHz lückenlos bestreicht. Wir sind sicher, daß das Gerät seine Freunde finden wird, da es erstens vom Platzbedarf her sehr gut in einen Shack einzuordnen ist und zweitens in dieser Preisklasse hervorragende Leistungsmerkmale aufweist.

Messergebnisse:
Hersteller: Icom, Osaka, Japan
Vertrieb: Fachhandel & Technischer Klubdienst der ADDX
Gerätetyp: IC-R72

Schaltungstyp: Doppelsuper, 1. ZF: 70,4 MHz 2. ZF: 9 MHz
Frequenzbereich: 30 kHz - 30 MHz
Ablesegenauigkeit: 10Hz
Absolute Genauigkeit: +/- 2 Digit.
Frequenzstabilität: max. 200 Hz nach der ersten ½ Stunde

Besonderheiten: schaltbarer Antennenverstärker + 10 dB; direkte und Handrad-Frequenz- wahl; 100 Speicher; eingebaute Uhr; verschiedene Scan-Funktionen; Timer- Funktionen

Hf - Teil: Empfindlichkeit
bis 1,5 MHz für 10 dB S+N/N
ab 2 MHz für 10 dB S+N/N, Modulation 400 Hz, 30%

Frequenz Filter 2,7 kHz schmal 6,0 kHz breit 2,7 kHz SSB
0.5 1,8 2,2 1,1 uV
5.0 0,22 0,6 0,24 uV
20.0 0,2 0,45 0,2

Selektion 6/60 dB bei 7 MHz Spiegelfrequenzunterdrückung: besser als 70 dB
AGC-Regelbereich: besser als 100 dB
Abstimminstrument: S1: 3,5,uV, S9: 34,uV, Ende: 6 mV
Antennenanschluß: 50 Ohm + 500 Ohm
Abschwächer: 10 dB + 10 dB

NF-Teil:
Leistung, Sinus: 2,2 (max. 4,0 W) Watt bei 10% THD
Frequenzgang: gut korrigiert + 3 dB
Tonblende: keine eingebaut
Lautsprecher: ca. 60 mm Recorder
Anschlüsse: Recorder-Remote, Mute, Ext. Lautsprecher, Masse
Sonstiges: Kopfhörerbuchse vorn

Allgemeine Daten:
Stromversorgung: 220 Volt, 117 Volt (13,8 V nachrüstbar)
Leistungsaufnahme: max. 1,2 A
Abmessungen: 241 x 94 x 229 mm
Gewicht: 4,8 Kg
Zubehör: Netzkabel, Ersatzsicherungen
Postzulassung: noch nicht (Europa-Version)

Preis: DM 1750.-

Zusätzliche Optionen: 500 Hz - Filter; 100 Hz - Filter; Sprachausgabe; FM-Platine & RS 232 - Schnittstelle

weitere Lektüre:
d: Icom IC - R72, Hans-Jürgen Semmler / tth, wwh 2 / 1991

© Jürgen Bast, kurier 22 / 1990