Radio Pages

Lowe Electronics Ltd., Matlock, U.K.

HF - 150: Testbericht © weltweit hören 5 / 1992

Logo
travel radios
portable receivers
communication receivers
oldie - receivers
"boatanchors"
military equipment
 
Lowe
 
Lowe HF-125
Lowe HF-150
Lowe HF-225
Lowe HF-250
 
receiver list
receiver manuals
 

überarbeitet am 21.10.2010

Ein neuer Empfänger: LOWE HF 150

Doppelsuper, 45 MHz, 455 kHz

Digitalanzeige auf 1 kHz genau, 30 kHz - 30 MHz

AM, AM-sync, CW, USB / LSB

Empfindlichkeit SSB < 0.5 uV

Selektivität -6/-60 dB
2,6/4,1 / 6,5/10,2 kHz

AP-150 S-Meter optional,
Preselector optional,
Batteriepack & Teleskopantenne optional

60 Speicher

Was kommt daher als kleiner Bruder des bewährten HF 225? Wieder ein echter Engländer - Old English style - fast so aussehend wie ein "Qad"-Verstärker der 60er Jahre. Robust, man könnte sagen: aus dem Vollen gefräst - alles ist grundsolide: Gehäuse, Knöpfe, Buchsen, Füße, Batterie / Akku-Schubladen, Printplatte und Verarbeitung (u.a. M3 und M4-Gewindeschrauben).
Aus dem Handbuch von LOWE: "Ausführung und Entwicklung sollen angemessene HF-Eigenschaften in überfüllten Kurzwellenbändern mit einfacher Bedienung der komplexen Anlage bei kompaktem Aufbau zu einem vemünftigen Preis vereinigen."
Bein ersten Einschalten ist man fast irritiert über die spärlichen Bedienungsorgane - doch sie reichen, denn sie sind pfiffig erdacht.
Zu den Antenneneingängen sei gesagt, daß 50 / 600 Ohm-Antennen angeschlossen werden können, aber auch sehr kurze Draht- oder Stabantennen via fest eingebautem schaltbaren Vorverstärker (VV). Weiterhin kann eine Dämpfung von 20 dB geschaltet werden.

Eine oft gehörte Frage in der Runde: "Wie kommt der 150 mit nur 2 Filtern zurecht, gegenüber 4 + 1 im 225?". Eine Übersicht soll die Möglichkeiten klären.
AM breit Anzeige -A- 7 kHz
AM schmal Anzeige -An- 2,5 kHz
AM sync Anzeige-ASd- 7kHz beide SB
AM sync Anzeige -ASF- 7 kHz Hifi-mode
AM sync Anzeige -ASL- 2,5 kHz LSB
AM sync Anzeige -Asl- 5 kHz USB
SSB Anzeige -Lsb- 2,5 kHz, LSB
SSB Anzeige -Usb- 2,5 kHz, USB
Die genannten Modi lassen sich folgendermaßen vorwärts und rückwärts tasten: A - An - Asd - ASF - ASL - Asu - Lsb - Usb -... Hat man sich mal verwählt, oder man will nur das andere Seitenband haben, genügt es, einen Schritt in die jeweils andere Richtung zu tun, ohne das ganze Menü durchzurühren.

Der Empfänger wurde an verschiedenen Antennen betrieben:
- Stabantennen 50 und 120 cm
- Langdraht, 15 m und 50 Ohm Überträger
- Rahmen, abstimmbar, 40 cm Kantenlänge
- Rahmen, abstimmbar, 85 cm, 3,5 - 25 MHz schaltbar
- Magnetische Antennen (Fa. Grahn) für MW und KW
- Refcom ADX 54D, 6 Bereiche abstimmbar. Alle genannten Antenne waren gut verträglich. Breitbandige aktive Systeme waren nicht verfügbar, könnten auch - siehe Messungen weiter unten - problematisch werden, und sind ohne Anpaßgerät kaum zu empfehlen, es sei mit Abschwächer 20 dB.
Die Empfindlichkeit kann als sehr gut bezeichnet werden. Die Selektion ist mit gut bis sehr gut einzustufen, bezogen auf die diversen Kombinationsmöglichkeiten der Filter, die praktisch den meisten Vorkommnissen gerecht werden.
Die Ausregelung ist gleichfalls hervorragend, bezogen auf Eingangsspannungen von 1,5 uV bis 60 mV (+/ 1,2 dB!), darüber, entsprechend Werten größer S9 +60 dB, sollte der Abschwächer geschaltet werden. Die Wahl der automatisch geschalteten Regelzeitkonstanten für das Gerät selbst ist praxisgerecht, in Verbindung mit vorgeschalteten Geräten, wie abstimmbaren Verstärkern oder Richtantennen ist nur etwas Geduld und Feingefühl erforderlich, bis die Regelung sich jeweils stabilisiert hat.
Das Audiosignal scheint von höchstmöglicher Qualität zu sein, die Endstute leistet dabei 1,6 W. Der nach oben abstrahlende Lautsprecher im massiven Gehäuse klingt gut.
Daß ein HF-Anzeige, wie ein S-Meter, nicht vorhanden ist - ein Novum, an das man sich erst noch gewöhnen muß - läßt sich noch verschmerzen: wer Ohren hat, der höre! Die Frequenzeingabe erfolgt entweder über die Abstimmung (schnell / langsam) oder den Abruf der 60 Speicherplätze (modi) oder am besten über die Tastatur, die sich schon einige Jahre beim HF 225 bewährt hat (serieller Bus).
Einige Kontrollwerte, gemessen mit R & S "SMDA". Auch wenn die Engländer die Meßwerte auf den günstigeren Mod.- Pegel von 70 % beziehen - wir messen üblicherweise bei 30 % - sind die Werte reell und mit reproduzierbarem Sicherheitsabstand angegeben.

AM 360 kHz 2 uV, 17 dB mit VV
AM 550 kHz 2 uV, 21,5 dB mit VV
AM 8 MHz 1 uV, 15 dB mit VV
AM 8 MHz 2 uV, 20 dB mit VV
AM 8 MHz 2 uV, 13dB ohne VV
AM 29,5 MHz 1 uV, 17,5 dB mit VV
SSB 8,1 MHz 0,2 uV, 10 dB mit VV
SSB 8,1 MHz 0,3 uV, 13 dB mit VV

Angaben des Herstellers:
Filter: 1. ZF 45 MHz, 2. ZF 455 kHz
narrow 2,6 / 4,1 kHz; -6 / 60dB
wide 6,5 / 10,2 kHz; -6 / 60 dB

Die Empfanger HF 125 und HF 225 besitzen im Eingangsteil fünf diodengeschaltete Bandpässe vor dem ersten Mischer, während der 150 im HF-Weg mit einem 30 MHz-Tiefpaß auskommt. Sämtliche Mischer sind, soweit ersichtlich, Plessey SL 6440; sie haben sich in den Vorgängertypen gut bewährt.

Frontplatte:
1) Anzeige für Speicherbetrieb, Auswahl über "KEYPAD " oder über Abstimmung.
2) Frequenzanzeige, mit Dezimalpunkt nach MHz, unter 1,7 MHz kein Punkt, nur kHz.
3) Abstimmknopf; Rate abhängig von Drehgeschwindigkeit und Modus. Kleinste Schritte 8 Hz.
4) Ein / Ausschalter mit Lautstärkeregler für Lautsprecher und Kopfhörer, bedient ebenfalls die Ladung der NiCd-Akkus.
5) Standard - Kopfhörer-Buchse
6) Memory - Taste: Umschaltung in Speicherbetrieb.
7) Betriebsart - Taste (modus) im Zusammenwirken mit den Nachbartasten für zyklischen oder antizyklischen Abruf
8) Schnellgang für Abstimmung: nur MHz und 100 kHz.

Geräterückseite:
9) Akku- / Batterieeinschübe für 2 x 4 Zellen "AA" (Mignon)
10) Anschluß für "KEYPAD", separate Eingabetastatur (nur als Option), 3,5 mm
11 ) SO 239-Buchse für 50 Ohm Antennen. Gleichfalls Stabantennen-anschluß, abhängig
12) Antennenwahlschalter (s.u.)
13) Klemmeingang für Drahtantenne (600 Ohm, rot)
14 ) Klemmanschluß für Erde, schwarz
15) Buchse (3,5 mm ) für Recorder, ca. 150 - 200 mV
16) Buchse (3,5 mm) für externen Lautsprecher schaltet Lautsprecher ab, bei Kopfhörerbetrieb beide stumm
17) Buchse (2,1 mm) Gleichstromversorgung 10...15 V, 120 - 300 mA; Plus: innen

Das Gerät - besonders mit der sehr rauscharmen Vorstufe - reizt geradezu zum Optimieren des Eingangsignales: nicht Quantität, sondern Qualität ist gefragt! Hier haben sich abstimmbare und / oder Richtantennen, speziell die kleinen magnetischen Antennen der Berliner Firma Grahn "richtung-weisend" verhalten. 25 bis 30 Mittelwellensender, und das zur Probe mal im Keller ( 1 m unter der Erde) einwandfrei sauber am Tage zwischen 10 und 13 Uhr zu empfangen, das macht richtig Freude.
Es wurde mal bemängelt, der Tuning - Knopf sei zu schwergängig. Die Erfahrung lehrt, daß sich das bald gibt. Andernfalls einen kleinen Tropfen Uhrenöl an die Welle des sehr sauber laufenden Antriebes.

Vorläufiges Fazit
Der HF - 150 ist ein moderner, kompakter Empfänger für Kurzwelle, Mittelwelle und Langwelle, der unter Verzicht auf entbehrliche Details ganz erstaunliche Leistungen bringt. Das fehlende S-Meter mag für manchen schmerzlich sein. Seine Betriebsarten sind kaum ausschöpfbar, das "Audio" muß man hören! Ich bin sicher, daß der Lowe HF - 150 seinen Weg unter den nichtsehenden Dxern und SWLs machen wird: das Keypad (Eingabetastenfeld) scheint mit hierbei aber unerläßlich.

© Jürgen Semmler / tth im Mai 1992, wwh 6 / 92

d: Ein neuer Empfänger: LOWE HF 150, Jürgen Semmler / tth, wwh 6 / 92
d: Lowe HF-150, Joachim Salisch, kurier 15 / 92
d: Der letzte seiner Art ? Lowe HF-150 Europa, Harald Kuhl, kurier 8/99
d: Modifikation Lowe HF-150, Mehr Komfort für ein DX-Gerät, Thomas Adam /tte, wwh
e: Lowe HF-150, Radio Netherlands, Receiver Shopping List
e: two British Boxes - Lowe's HF-225 & HF-150 receivers, Elton Byington, N2KXT, fine tuning's proceedings