Yaesu Musen Company Ltd., Tokyo

FRG - 7: Modifications © weltweit hören 1 / 1987

Logo
travel radios
portable receivers
communication receivers
classic commercial receivers
"boatanchors"
military equipment
 
Yaesu
 
FRG - 7
FRG - 7000
FRG - 7700
FRG - 8800
FRG - 100
 
receiver list
receiver manuals

überarbeitet am 2.11.2010

Triple conversion superhet, I.F. 45 MHz, 2 - 3 MHz, 455 kHz

Analog dial, ca. 5 kHz, linear

AM, USB/LSB

Selectivity -6 dB/ -50 dB
3 / 7 kHz

Sensitivity
AM < 2 uV, SSB <0,7 uV

Attenuator, noise limiter

Zwar nicht mehr der letzte Schrei, aber weit verbreitet ist der YAESU FRG - 7, von dem mir unlängst ein Exemplar in die Hände fiel, dem ich nebst einem Neuabgleich (siehe Benutzerhandbuch) noch einige Änderungen angedeihen ließ, die leistungssteigernd wirken. Die übliche Warnung, daß dies nur für mit diesen Geräten vertraute Techniker gedacht ist, sei nicht vergessen.

1) C4 (22pF) vom Antenneneingang entfernen, da durch diesen Kondensator Störungen von der MW in den KW Bereich gekoppelt werden.
2) Kontakte B, C, und D der Ebene F des Schalters S2 auf Masse legen, um MW von KW weiter zu entkoppeln.
3) C101 (HF-Platine) von 1000 pF auf 330 pF verringern, um Preselektorabstimmschärfe zu erhöhen.
4) R12 (100 Ohm) entfernen, um Empfindlichkeit im B-Band zu erhöhen.
5) C3 (33pF) auf 5p6 reduzieren, um Empfindlichkeit im A-Band zu erhöhen. Sowohl R12, als auch C3 verbinden die HF-Platine mit Schalter 2, Ebene E.
6) C127 auf der HF-Platine von 10nF auf 100pF reduzieren, um den mit T401 abgestimmten Schwingkreis selektiver zu machen, und um ZF-Durchschläge in der 2. ZF zu verhindern.
7) Das Keramikfilter FL-1, das auf der ZF/NF Plaline angebracht ist, und serienmäßig ein CFL-6 (6kHz) ist, kann gegen ein CFL-3 (3kHz) oder gegen ein CFL-2A (2,2kHz) ausgetauscht werden, je nach Erfordernis. Beide vorhin genannten Filter sind pin-kompatibel, als Extremlösung wäre auch ein FI - 44A (ICOM) möglich, müßte aber von der Printseite eingelötet werden, und ist sehr teuer, da es genau so viel kostet, wie der Zeitwert des Empfängers beträgt.
8) C422 (1OnF) auf der ZF/NF Platine kann bis auf 1 nF reduziert werden, um den mit T404 abgestimmten Schwingkreis selektiver zu machen. Sollte diese Stufe zu schwingen beginnen, versuchen Sie 1n5 oder 2n2; je niedriger der Wert ist, umso besser.
9) C446 auf der ZF/NF Platine von 100 Mikrofarad auf 47 reduzieren, damit der Klang heller wird - erforderlich bei Verwendung schmaler Filter.
10) Zur Reduzierung des Rauschens ist ein 47uf-Elko (Politarität beachten) über den NF-Ausgang, am besten beim Lautsprecherstecker schalten.
11 ) Parallel zu den Kopfhörern empfiehlt sich ein Wert zwischen 1 uF und 4 uF, abhängig von der Kopfhörerimpedanz und persönlichem Geschmack.
12) Wegen des schwachen Netztrafos ist es auch günstig, die in der Stromversorgung befindlichen Elkos (C450, C451, C452, C453, C454, und C455) um den Faktor 10 zu vergrössern; und die Skalenbeleuchtung sparsam zu verwenden, oder letztere auf superhelle LEDs umzustellen, nicht ohne die erforderlichen Strombegrenzungswiderstände in Serie zu schalten.
13) Der letzte Schritt der Verjüngungskur für den FRG - 7, nachdem die oben beschriebenen Änderungen durchgeführt wurden, und das Gerät neu abgeglichen ist, ist ein kurzes Drahtstück, das einerseits am hinteren Rand des Gehäuses (Farbe gut abkratzen!) angelötet ist und andererseits an der Masseklemme befestigt ist, um HF-Einstreuungen zu reduzieren

© Georg Lechner, wwh 1/1987